Glossar

UNTERNEHMEN

CMYK, TIFF und RIP – wenn Sie jetzt nur Bahnhof verstehen, helfen wir Ihnen hier gerne weiter. In unserem kleinen Glossar sind die wichtigsten Begriffe und Techniken einfach und kurz erklärt.

CMYK-Daten
Bilddaten im CMYK-Modus (Cyan/Magenta/Yellow/Black) sind die übliche Form für eine Wiedergabe für Digitalprints. Bei Vutek-Ink-Jet 8-Farben-Prints werden die 4 Grundfarben mit 4 Lightfarben ergänzt. Diese Technik ermöglicht eine doppelte optische Auflösung und weiche Übergänge.

Comply-Klebstoffe
Durch feinste Luftkanäle im Klebstoff lassen sich grossflächige Foliengrafiken einfach und blasenfrei montieren. Die Luft kann durch die Kanäle entweichen.

Controltac-Klebstoffe
Der Klebstoff ist in kleinste Kügelchen eingebettet. Erst durch Druck mittels Rakel zerplatzen die Kügelchen und der Klebstoff wird frei. Controltac-Folien haben eine reduzierte Anfangshaftung und können bis zur endgültigen Position noch auf dem Untergrund verschoben werden.

Dibond, Alu-Verbundplatten
Qualitativ hervorragende und äusserst formstabile Alu-Verbundplatte. Der harte Kunststoffkern ist beidseitig mit Aluminium belegt. Die Oberflächen sind weiss oder farbig einbrennlackiert oder farblos eloxiert.

DPI
Dots per inch. Anzahl der Punkte je Inch (= 2,54 cm). Nicht zu verwechseln mit der Angabe ppi (pixel per inch). Bezogen auf die Bildausgabe besagt die Angabe 300 dpi: Ein Drucker schreibt so winzige Bildpunkte auf das Medium, dass auf einer Strecke von 2,54 cm insgesamt 300 dieser Bildpunkte aufgetragen werden.

Farbraum
Modell für die Farbdarstellung und -definition. Im RGB-Farbraum werden für die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau je 225 Farbnuancen unterschieden. Das ergibt insgesamt 16,7 Mio. verschiedene Farben. Wandelt man für den Druck eine Datei in den CMYK-Farbraum um, dann reduziert sich die Anzahl der druckbaren Farben drastisch auf ca. 700’000. Jedoch können Farben, die einmal entfernt wurden, nicht erneut berechnet und wieder druckbar gemacht werden. Für das Produktionsarchiv empfiehlt sich deshalb, eine Sicherungskopie als RGB-File anzulegen, bevor die Farben in CMYK umgewandelt werden.

Forex
Leicht geschäumte, geschlossenzellige Hartschaumstoffplatte mit besonders feinzelliger, homogener Struktur und seidenmatter Oberfläche. Ideal für Schilderhersteller, Ausstellungs- sowie Messebauern, Werbefachleute, Bildkaschierungen und Displaybereiche.

DIN-Formate A
Formatklasse Format in mm
A0 841 × 1189
A1 594 × 841
A2 420 × 594
A3 297 × 420
A4 210 × 297
A5 148 × 210
A6 105 × 148
A7 74 × 105

DIN-Formate B
Formatklasse Format in mm
B0 1000 × 1414
B1 707 × 1000
B2 500 × 707
B3 353 × 500
B4 250 × 353
B5 176 × 250
B6 125 × 176
B7 88 × 125

DIN-Formate C
Formatklasse Format in mm
C0 917 × 1297
C1 648 × 917
C2 458 × 648
C3 324 × 458
C4 229 × 324
C5 162 × 229
C6 114 × 162
C7 81 × 114

Plakatformate
Formatklasse Format in mm
F4 Weltformat 895 × 1280
F12 Breitformat 2685 × 1280
F12 Breitformat Sichtmass 2640 × 1235
F200 Cityformat 1165 × 1700
F200 Leuchtplakat 1190 × 1700
F200 Leuchtplakat Sichtmass 1160 × 1660
F24 Grossformat 2685 × 2560

JPEG
JPEG ist ein Verfahren zur Komprimierung von Bilddaten, das die Dateigrössen um bis zu 95% verringern kann.

Laminieren
Überziehen der Bildoberfläche mit einer transparenten Folie (matt oder glänzend), um sie gegen UV-Strahlung, mechanische Beschädigung und Verschmutzung zu schützen.

Pixel
Kunstwort aus „Picture“ und „Element“. Kleinste darstellbare quadratische Einheit am Bildschirm. Eine Pixelgrafik besteht aus lauter solchen Einheiten, die in der Vergrösserung erst sichtbar werden.

Qualitätsgarantie
Die angegebenen Werte sind Mindestwerte bei vertikaler Verklebung (+/- 10°).

Bei horizontalen oder geneigten Anwendungen reduzieren sich diese Angaben.

RGB
RGB ist ein additives Farbmodell, das aus den Grundfarben Rot, Grün und Blau besteht. Mit diesen Farben arbeiten alle Bildschirme. Für die Digitalprints müssen RGB-Daten in CMYK umgewandelt werden. Da kleine Tonwertveränderungen möglich sind, werden ein Andruck und eine Datennachbearbeitung empfohlen.

TIFF
Das Tagged Image File Format ist ein viel verwendetes Dateiformat für Bilder. Es handelt sich um ein sogenanntes Rasterformat, das für jeden Bildpunkt Informationen über seine Helligkeit und seinen Farbton enthält.

RIP
Der Raster Image Processor übersetzt die Werte einer Datei in eine für den Drucker verständliche Sprache und steuert so die Produktion jedes einzelnen Rasterpunkts.

Nassverklebung
Die Nassverklebung wird vor allem bei der Verklebung grosser Flächen und im Sommer eingesetzt. Anders als die Mirror- oder Scotchlite-Spezialfolien kann die Scotchcal-Folie problemlos nass appliziert werden.

Vektordaten
Vektorisieren bedeutet Pixeldateien in bearbeitbare Pfade umwandeln oder bestehende Vorlagen nachzeichnen. Vektorgrafiken sind ohne Qualitätsverlust frei skalierbare Dateien. Zudem lassen sich diese Dateien auf Schneideplottern verarbeiten.

 

GARANTIERT SORGLOS MONTIERT